1. Warum wir Lebensmittelfarbe verwenden

Lebensmittelfarbe spielt eine wichtige Rolle bei der Wahrnehmung der Lebensmittel, die wir zu uns nehmen. Wir erwarten, dass eine Kirsche rot, eine Zitrone gelb und unsere Cola schwarz ist. Auch wenn die Farbe des Lebensmittels nicht den Geschmack beeinflusst, erhöht sie die Attraktivität für den Verbraucher.

Lebensmittel, die gekocht, gekühlt, gelagert oder anderweitig verarbeitet werden, können ihre natürliche Farbe verlieren und ihre Attraktivität verlieren.  Um dies zu kompensieren, fügen die Hersteller Lebensmittelfarben hinzu, um dem vom Verbraucher wahrgenommenen Wert gerecht zu werden.[1]

2. Der Unterschied zwischen natürlichen und synthetischen Lebensmittelfarben

Eine Farbe gilt als natürlich, wenn sie von einer pflanzlichen, tierischen, mikrobiologischen oder mineralischen Quelle stammt. Beispiele für natürliche Nahrungsquellen:

  •         Kurkuma zur Erzeugung von dunklem Gelb
  •         Spinat für Grün
  •         Cochineal-Käfer zur Erzeugung von Rot

Synthetische Farben werden mit Chemikalien hergestellt: künstliche Pigmente und Pigmente, die aus Erdölprodukten gewonnen werden. 

Wilton Lebensmittelfarbe hier erhältlich

3. Warum synthetische Farben, wenn man natürliche Farben verwenden kann?

Natürliche Farben können reich an Nährstoffen sein. Sie sind im Allgemeinen umweltfreundlich und stammen aus erneuerbaren Quellen. Die Produktion von natürlichen Lebensmittelfarben erfordert jedoch erhebliche natürliche Ressourcen, was zu höheren Kosten und einer geringeren Nachhaltigkeit führt. Natürliche Lebensmittelfarben können verblassen und sind nicht sehr hitzebeständig.  Es können allergische Reaktionen durch natürliche Lebensmittelfarben auftreten.

"Synthetische Farben sind im Allgemeinen hitzebeständig, lichtbeständig und pH-stabil. Synthetische Farben werden nicht durch koschere oder halal-religiöse Gesetze eingeschränkt, und sie werden nicht aus genetisch veränderten Organismen hergestellt." [2] 

4. Sind synthetische Lebensmittelfarben sicher?

Farben gehören zu den am meisten regulierten Zusatzstoffen in Lebensmitteln in den USA und Europa. Aufgrund unterschiedlicher Lebensmittelsicherheitsvorschriften sind vier in den USA gebräuchliche synthetische Farben in Europa nicht zugelassen, während 16 in Europa zugelassene Zusatzstoffe in den USA nicht zugelassen sind. [3]

Farben, die in Europa nicht erlaubt sind, während sie in den USA verwendet werden:

  •         Orange B
  •         Zitrusrot Nr. 2
  •         FD&C Grün Nr. 3
  •         Geröstetes, entfettetes, gekochtes Baumwollsamenmehl

Farben (für Lebensmittel), die in den USA nicht erlaubt sind, während sie in Europa verwendet werden[4]:

  •         Lutein (E161b) für Orange-Rot bis Gelb
  •         Pflanzenkohle (E153) für Schwarz
  •         Aluminium Silber (E173)
  •         Chlorophylle (E140) für Grün
  •         Chlorophyllen (E141) für Grün
  •         Calciumcarbonat, (E170) für Weiß, etc.

In Europa zugelassene synthetische Lebensmittelfarben sind mit einem "E" gekennzeichnet, was bedeutet, dass sie Sicherheitstests bestanden haben und zum Verzehr zugelassen sind. Sechs davon wurden mit Hyperaktivität bei Kindern in Verbindung gebracht

  •         E102 (Tartrazin) für Zitronengelb
  •         E104 (Chinolingelb) für grünliches Gelb
  •         E110 (Sonnenuntergang-Gelb FCF) für Gelb-Orange
  •         E122 (Carmoisine) für Rot bis Kastanienbraun
  •         E124 (Ponceau 4R) für Rot
  •         E129 (Allura-Rot) für Rot

Die fettgedruckten Farben werden Azofarbstoffe genannt, die durch ihre chemische -N=N- Struktur definiert werden.   

Falls Ihr Kind hyperaktiv ist oder eine Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung hat, deuten einige Indizien darauf hin, dass der Verzicht dieser Farben helfen kann. [5]   Azofarbstoffe können eine Überempfindlichkeit der Haut verursachen und Asthma-Symptome hervorrufen.[6]

 

5. Wilton Lebensmittelfarbe Set EU im Vergleich zu dem US Set

Ein häufig verwendetes Lebensmittel und ein beliebtes Lebensmittelfarbenset ist das Wilton Icing Lebensmittelfarbe Set.  Gerade in Deutschland fragen unsere Kunden häufig, ob die Wilton Glasurfarben gefährlich sind.

Das US-amerikanische Unternehmen Wilton hat zwei individuelle Versionen des Sets entwickelt.  Hier ist ein Überblick über die Farbzusätze der US und der EU-Version.

  •          FD&C Gelb #5 (E102) – Zugelassen in EU & USA
  •          FD&C Rot #3 (E127) – Zugelassen in EU & USA
  •          FD&C Blau #1 (E133) – Zugelassen in EU & USA
  •          FD&C Gelb #6 (E110) – In Norwegen verboten, in der EU mit Warnschild zugelassen. Zugelassen in den USA.
  •          FD&C Rot #40 (E129) – In der Schweiz verboten, zugelassen in EU & USA.
  •          FD&C Blau #2 (E132) - Zugelassen in EU & USA

Die EU-Version enthält auch E122, welches in den USA, Kanada, Japan und Norwegen verboten ist, sowie E153.  Die EU-Version des Wilton Lebensmittelfarben Sets enthält kein E127.

6. Akzeptable Tagesdosen (ADI)

Der ADI-Wert wird in der Regel in einem Bereich von 0-x Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht und Tag angegeben, der von wissenschaftlichen Fachausschüssen und nationalen/internationalen Regulierungsbehörden empfohlen wird. Die ADI-Werte für verschiedene Azofarbstoffe variieren und werden von Zeit zu Zeit neu bewertet.

In der EU wurde der ADI-Wert für E123 (Amaranth) von 0,8 mg/kg KG/Tag, der 1984 festgelegt wurde, auf 0,15 mg/kg KG/Tag reduziert.  Für einen Erwachsenen von 60 kg würde demnach das Tageslimit bei 9 mg liegen. Für ein Kind von 20 kg wären es 3 mg (0,003 g).[7] In Europa wird E123 in der Regel nur für Kaviar und Likör verwendet. In den USA wurde es verboten.

Der ADI-Wert für E102 (Tartrazin) ist derzeit auf 7,5mg/kg KG/Tag [8] eingestellt.  Ein Erwachsener von 60kg sollte nicht mehr als 450g mg pro Tag zu sich nehmen.

 

7. Welche anderen gängigen Produkte verwenden Lebensmittelfarben?

  •         Erdnuss M&Ms:  E160a, E133, E160e, E171, E100, E120 
  •         Cola (Zero): E150d
  •         Monin-Sirup Veilchen: E133
  •         Ostereier-Kaltfarben (Easter egg colors) von Heitmann E132, E122, E104, E151, E110
  •         Dr. Oetker Zuckerstreusel 8 Farben: E141
  •         Birkmann Lila im Glas als Pulver: E129, E151
  •         In den USA: Pop Tarts, Fruity Pebbles, Hershey’s Syrup Karamel, Jell-o, Lucky Charms, Life Savers. Jolly Ranchers, Betty Crocker Super Moist Gelbe Kuchenmischung

8. Anwendung und Gebrauch von Gel Lebensmittelfarbe, wie Wilton Icing Colors

Synthetische Gel-Lebensmittelfarben werden häufig für Süßigkeiten und Glasuren verwendet. Diese Gel-Farben sind lebhaft und nur eine kleine, Menge wie die einer Zahnstocherspitze reicht aus, um die erwünschte Farbe zu erhalten. Sie sind ideal für die Herstellung oder Färbung von

  •         Meringue (Baiser)
  •         Buttercreme
  •         Glasur und Royal-Icing
  •         Fondant und Marzipan
  •         Zuckerstreusel oder Zuckerdekorationen

Wilton Lebensmittelfarben werden meist für "kalte" Produkte verwendet.  Gel-Lebensmittelfarben wie Rainbow Dust ProGel oder AmeriColor sind hitzebeständig.  Die können für Kuchen verwendet werden. AmeriColor wäre eine empfehlenswerte Wahl für Makronen.

Diese Lebensmittelfarben sind im Allgemeinen

  •         geruchs- und geschmacksneutral
  •         mischbar (Sie können Farben kombinieren)
  •         leicht mit einem Zahnstocher zu portionieren

Wenn Sie diese Informationen als nützlich empfunden haben, teilen Sie sie bitte mit Freunden und Familie.

[1] https://www.tandfonline.com/doi/full/10.1080/19440049.2016.1274431

[2] http://www.colormaker.com/natural-ingredients_natural_vs_synthetic

[3] https://www.tandfonline.com/doi/full/10.1080/19440049.2016.1274431

[4] https://www.iacmcolor.org/wordpress/wp-content/uploads/2014/09/PMCA-2014-McAvoy.pdf

[5] https://www.nhs.uk/conditions/food-colours-and-hyperactivity/

[6] http://www.food-info.net/uk/colour/azo.htm

[7] https://www.efsa.europa.eu/en/press/news/ans100726

[8] http://www.efsa.europa.eu/en/efsajournal/pub/1331

Wilton Lebensmittelfarbe Information