Backformen

Ob ihr Cakepops backen möchtet oder einen traditionellen Gugelhupf, bei uns findet ihr die passende Backform / Kuchenform.  Wir haben für euch Backformen aus Metall und Silikon.  Den Klassiker, die Gugelhupfform, haben wir sogar in 3 Größen: Mini, Medium und Groß.  All diese Backformen könnt ihr hier kaufen.

Für hilfreiche tipps zum Kaufen einer...

Ob ihr Cakepops backen möchtet oder einen traditionellen Gugelhupf, bei uns findet ihr die passende Backform / Kuchenform.  Wir haben für euch Backformen aus Metall und Silikon.  Den Klassiker, die Gugelhupfform, haben wir sogar in 3 Größen: Mini, Medium und Groß.  All diese Backformen könnt ihr hier kaufen.

Für hilfreiche tipps zum Kaufen einer Kuchenform, lese dir unsere Tipps unten auf dieser Seite.

Mehr Weniger

Backformen  Es gibt 27 Artikel.

Zeige 1 - 27 von 27 Artikeln
Zeige 1 - 27 von 27 Artikeln

Welche Backform ist die richtige?

Der entscheidende Erfolgsfaktor bei der Herstellung eines beeindruckenden Kuchen ist die Auswahl der richtigen Backform. Hier findest du einige Information, die dir helfen, die richtige Kuchenform für dein nächstes Back-Projekt zu kaufen.

Basics:
Springform Guglhupfform Kastenform Backformen
Es gibt drei Basis-Backformen, welche die meisten von uns schon in der Küche haben:

     -   Springform,
     -   Guglhupfform und
     -   Kastenform

Für diejenigen, die einfache Käsekuchen, Marmorkuchen und Brot herstellen möchten, reichen diese Basic Backformen vollkommen aus. Für diejenigen, die ein bisschen weiter experimentieren möchten, gibt es mehr Kuchenformen zur Auswahl.

Die Kuchen- und Backwarenbranche hat sich den letzten 20 Jahren sehr viel weiter entwickelt. Heute gibt es viel mehr Optionen als zu Omas Zeiten. Durch die Einführung von lebensmittelechtem Silikon können heute Backformen in nie dagewesenen Formen, Größen und sogar Farben herstellt werden. Zum Beispiel kannst du jetzt Kuchenformen in der Form deiner Lieblings-Disney-Figur, Schneeflocken oder auch mini Dounut-Formen finden um nur einige wenige zu nennen.

Welches Material sollte meine Backform haben?

Wie wichtig ist das Material der Backform eigentlich? In diesem Abschnitt helfen wir dir das richtige Backform-Material für dein nächstes Projekt zu finden.

Das am häufigsten verwendete Material für Backformen ist Metall. Metall ist alles von Aluminium bis zu Gusseisen. Für die meisten Backprojekte sind Metallbackformen die richtige Entscheidung.

1) Aluminium Backformen

Aluminium-Backformen haben sich in den letzten Jahren erheblich verbessert. Die Hersteller haben viel Geld für die Verbesserung Ihrer Produkte ausgegeben. Moderene Aluminium Backformen beeinflussen weder den Geschmack noch die Farbe des Kuchens. Einer unserer persönlichen Favoriten sind die runden Aluminiumbackformen von Wilton (siehe hier). Aluminium ist bekannt für seine effiziente Wärmeleitung, die für ein gleichmäßiges Durchbacken deines Kuchens sorgt. Dies ist besonders wichtig, wenn der Kuchen noch dekoriert werden soll und dafür gerade Kanten und Ecken benötigt werden. Da der Teig nicht so stark an der Form klebt ist auch die Reinigung leichter. Wir empfehlen allerdings, Aluminiumbackformen nicht in der Spülmaschine zu reinigen. Die Spülmaschinen-Salze können das Aluminium angreifen.

2) Weißblech Backformen

Weißblech Backformen sind am weitesten verbreitet und jeder von und hat die ein oder andere Form in der Küche. Weißblech Kuchenformen bieten ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Die Backformen bestehen aus Stahl, welcher zum Rostschutz mit einer dünnen Zinkschicht überzogen ist. An dieser Beschichtung haftet der Teig sehr stark an. Ein Einfetten mit Butter und / oder Ausstreuen mit Mehl oder Bröseln ist daher unumgänglich. Auch solltet Ihr nur Kuchen ohne Früchte mit Weissblech Formen backen. Die Zink-Beschichtung ist nicht beständig gegenüber Fruchtsäure. Verfärbungen und Beeinträchtigungen des Geschmacks können auftreten.

Leider wird die Hitze von einer Weissblechform reflektiert. Die Backzeit verlängert sich und die Durchwärmung erfolgt ungleichmäßig. An der oben offenen Seite ist die Hitze am stärksten. Die Seiten und der Boden sind meist kühler. Dadurch wird der Kuchen ungleichmäßig durchgebacken. Es ist also nicht unbedingt das Rezept, welches den Hubbel und Risse im Käsekuchen verursacht, es kann auch am Material der Springform liegen.

Weißblech Backformen sind leider nicht einfach zu reinigen. Diese sind nicht spülmaschinenfest und müssen daher von Hand gereinigt werden. Wie bereits erwähnt, klebt der Teig sehr stark an der Backform. Dies erschwert natürlich die Reinigung. Ist der Teig an der Form festgebacken, hilft viel warmes Wasser und Spüli. Die Beschichtung ist kratzempfindlich, daher solltet Ihr nicht versuchen, die Reste mit einem scharfen Gegenstand zu entfernen. Durch diese Empfindlichkeit sehen Weissblech Backformen recht schnell unansehnlich aus.

3) Backformen mit Emaille Beschichtung

Emaille Backformen sind eine fantastische Wahl zum Backen. Das Grundmaterial ist Eisen bzw. Stahl, welches mit Emaille überzogen ist. Hierdurch werden die Eigenschaften des Stahls wie Formbeständigkeit & Wärmeleitfähigkeit mit den guten Emaille Eigenschaften, i. B. nur geringe Anhaftung des Teigs, kombiniert. Die Emaille ist zudem sehr hart und dadurch unempfindlich gegenüber Kratzern.

Auch die Reinigung ist sehr simpel. Meist sind Emaille Backformen spühlmaschinenfest. Rost ist bei oberflächlichen Kratzern kein Problem. Allerdings sind Emaille Backformen nicht schlagfest. Die Emaillebeschichtung kann beschädigt werden, wenn so eine Backform z. B. hinfällt. Hierdurch kann die Beschichtung abplatzen. Da die Herstellung von Emaille Backformen recht aufwendig ist, haben diese meist einen höheren Preis. Oft kosten diese Backformen zwischen 20 und 50 Euro.

4) Backformen mit Antihaft-Beschichtungen

Das Angebot an Backformen mit Anti-Haft-Beschichtungen ist ausserordentlich umfangreich. Das Grundmaterial ist wie bei den Emaille Backformen Stahl. Bei der Beschichtungen handelt es sich in den meisten Fällen um Teflon bzw. PTFE. Diese kennst du bestimmt schon von Töpfen und Pfannen. Bei der Herstellung wird der Stahl mechanisch oder chemisch angeraut, die Beschichtung wird in flüssiger Form aufgebracht und 'ausgebacken'. Das tolle an der Anti-Haft-Beschichtung ist, dass der Teig nicht an der Backform klebt. Hierdurch muss die Backform also nicht mehr gefettet werden. Durch die Antihaftbeschichtung kann der Kuchen nach dem Ausbacken leicht aus der Form entfernt werden. Auch die Reinigung ist ein Kinderspiel. Die Form kann einfach ausgespült werden. Trotz dass viele Hersteller die Backformen als spülmaschinenfest bezeichnen, empfehlen wir zur Schonung der Beschichtung nur die Handwäsche.

In einer Hinsicht sind Antihaft Backformen nicht ganz problemlos. Die Beschichtung ist bei weitem nicht so unempfindlich wie Emaille. Schon ein leichtes Kratzen mit einem schafkantigen Gegenstand z. B. einem Messer zerkratzt die Oberfläche. Hierdurch werden die tollen Eigenschaften der Beschichtung unwiederbringlich zerstört.

5) Gusseisen-Backformen

Wir kennen viele Leute, die mit ihrer gusseisernen Backform absolut zufrieden sind. Diese sind von Generation zu Generation vererbt worden. "Antike" Gusseisen Backformen sind ziemlich teuer. Wenn du z. B. auf Ebay nach "Gusseisen Backformen" sucht, bekommst du eine Vorstellung, welchen Wert dieser Backformen haben. Als kleiner Tip: auf Flohmärkten werden oft ganz tolle alte Gusseisen Backformen für wenig Geld angeboten.

Auch Gusseisen Backformen lassen sich nicht so leicht reinigen. Um das Anhaften des Teigs zu vermeiden muss die Form mit Butter eingestrichen werden. Gusseisen Backformen gehören auf keinen Fall in die Spülmaschine. Oft sind diese Formen nämlich gar nicht beschichtet und beginnen sofort an zu rosten.

6) Silikon Backformen

Lebensmittelechtes Silikon ist sehr gut geeignet für die meisten Backprojekte. Es gibt Sie in jeder erdenklichenForm und Grösse. Gegenüber den meisten anderen Backformen müssen Silikon Backformen nicht mit Butter eingestrichen werden. Auch so kann der Kuchen, das fertig ausgebackene Kuchen, Muffin etc. leicht aus der Form genommen werden. Da Silikon ein sehr weiches Material ist, kann es nicht zerbrechen.

Silikon ist ein guter Wärmeleiter. Hierdurch ist ein gleichmäßiges Durchbacken garantiert. Darüber hinaus sind Silikon Backformen leicht zu reinigen. Diese können in die Spülmaschine schnell und einfach gereinigt werden. Nur mit spitzen Gegenständen wie scharfen Messer und Scheren solltest du vorsichtig sein. Hierdurch kann das Silikon reißen. Lese immer die Bedienungsanleitung der Backform, um sicherzustellen, dass du die empfohlene Temperaturgrenze nicht überschreitest. Viele Silikonformen sind halten Temperatur von über 220 Celsius nicht stand. Andererseits können Silikonbackformen ohne Probleme in den Gefrierschrank gestellt werden. Deshalb findet man heute auch cool geformte Silikonformen für die Herstellung von Eiswürfeln - als Beispiel findest du hier eine Verlobungsring-Eiswürfelform. Ein weiterer Einsatzzweck ist die Herstellung von Schokoladen formen. Allerdings sollte die Form hierfür nicht zu tief sein, da die Schokolade sonst beim Entformen bricht.

Leider muss man beim Kaufen von Silikon Backformen ein wenig aufpassen. Oft handelt es sich um nicht lebensmittelechtes Silikon. Dieses Silikon gibt Schadstoffe in den Kuchen ab. Diese verändern Geschmack und Geruch und sind darüber hinaus auch noch Gesundheitsschädlich. Aber wie kann minderwertige Qualität identifiziert werden? Ein hilfreicher Trick ist, den Daumennagel in das Silikon zu drücken. Wird das Material an der gedehnten Stelle weiss, handelt es sich wahrscheinlich nicht um lebensmittelechtes Silikon. Viele am Markt angebotene Silikonbackformen verströmen auch einen starken Geruch. Dies ist auch ein Indikator ein nicht optimales Grundmaterial. Wer du ganz sicher gehen willst, reinige die Silikonformen vor der erstmaligen Nutzung mit reichlich Wasser und Spülmittel. Im Anschluss kann die Silikonform für 4 Stunden bei 200°C im Backofen 'ausbacken' werden. Mit sehr grosser Wahrscheinlichkeit sind dann alle noch flüchtigen Bestandteile aus dem Silikon entweicht.

7) Papier








Du fragst dich, warum Papier auf dieser Liste ist. Papier wird nicht nur für Cupcakes als Antihaft-Lage verwendet. Aus einem dickeren Material werden Einweg-Backform für die unterschiedlichsten Zwecke angeboten: z. B. für Brot oder kleine Kastenkuchen.


Formen und Größen

Wir haben jetzt die unterschiedlichen Materialen von Backformen angesprochen. Jetzt kommen wir zu den Formen.

Bereits erwähnt haben wir ja die traditionellen Backformen: Guglhupf, Kasten- und Springform.
Die heute am häufigsten verwendeten Kuchenformen sind

- die runde (verstellbare) Ringform

- die rechteckige (verstellbare) Kuchenform

- die Halbkugelform

Das US-amerikanische Unternehmen Wilton hat eine ganze Reihe von coolen, innovativen Kuchenformen entwickelt:

- Kuchenformen eines Pferdekopfes

- Kuchenformen in der Form eines Prinzessinen Kleid

- Baukastensystem zum Erstellen von Buchstaben oder Zahlen

- Donut Backformen

- Schneeflocke Backformen

neben den genannten werden von Wilton sowie anderen Herstellern ständig neue Backformen entwickelt.

Wir hoffen unsere Tips haben dir ein bisschen geholfen und dass du in unserem Online Shop die passende Backform für dein nächstes Backprojekt findest.